Ausstellungen_Projekte /

Viermal Druckgrafik
ArToll Kunstlabor
Tradition und Experiment
Gabriele Münter
Druckexemplare
Bausteine der Natur
Cover Gestaltung
regioArte Bergisch Land
KunstPfad Fuhlrott-Museum
Grafik
Malerei
Ausstellungen_Projekte /
Gabriele Münter

Bilder zum Katalog
Katalogtext
Frauenmuseum Bonn
Gabriele Münter und ihr
Freundeskreis
Blauer Jäger, 2014, Fotografie auf Fotopapier, 20 x 30 cm
Tango, 2014, Fotografie auf Fotopapier, 25 x 25 cm
 
Tänzerinnen Solo & Paar, 2014, Fotografie auf Fotopapier, 30 x 20 cm
 
Tänzerin Solo Halbprofil, 2014, Fotografie auf Fotopapier, 25 x 25 cm
 
Tänzerin Solo blickt in die Sonne, 2014, Fotografie auf Fotopapier, 15 x 20 cm
 
Paar mit Hund und Weintrauben, 2014, Fotografie auf Fotopapier, 25 x 35 cm
 
Tangopaar diagonal, 2014, Fotografie auf Fotopapier, 30 x 20 cm
 
Aktuelles
Grafik_Malerei
Ausstellungen_Projekte
Vita
Presse_Texte
Kontakt_Impressum
 
Gabriele Münter /

Frauenmuseum Bonn
"Gabriele Münter und ihr Freundeskreis"


Bilder zum Katalog

Katalogtext
> zurück
Ausstellungen_Projekte /
Gabriele Münter
„Stockholm Solotanz“ – Eine Geschichte erzählt in 19 Bildern

Installation 300 x 150 cm


Katalog:
Gabriele Münter
Die Blaue Reiterin und ihr Freundeskreis
Frauenmuseum Bonn, 08.03.2015


Gabriele Münter war nicht nur eine „Künstlerin mit Zauberhand” (1), sie war auch eine leidenschaftliche Fotografin, Sammlerin von Objekten der Volkskunst und sie gab sich gerne in ihrer Zeit in Schwabing dem Tanzrausch hin, sie tanzte für ihr Leben gern (2).

Diese bemerkenswerten Eigenschaften haben mich zu dem Projekt einer fotografischen Bildergeschichte von Kleinplastiken angeregt. Die Fotos werden auf Fotopapier in klassischer Einrahmung in Anlehnung an die Hängung der GM-Ausstellung 1917 in der Liljewalchs Konsthall (3) in Stockholm präsentiert.

Die Geschichte wurde in Stockholm angesiedelt, da GM dort ihre größten Erfolge erzielte und als außergewöhnliche Künstlerin gewürdigt wurde. Gleichzeitig war es die Zeit der dramatischen Wende in ihrem Leben, die Zeit der Trennung von Wassily Kandinsky.

Die Fotografie war für GM schon zu Beginn des 20 Jhdt. eine faszinierende Entdeckung. Sie war eine der wenigen Avantgardekünstlerinnen ihrer Zeit, die dieses Ausdrucksmittel bewusst „in den künstlerischen Werk- und Schaffensprozess einbezogen haben.” (Hille S. 13) .

Auch die Sammelleidenschaft von Volkskunstobjekten spiegelt sich als „künstlerisches Bildinventar” in ihren Werken wider und kann als ein „Markenzeichen” ihrer Arbeit betrachtet werden.

  1. Karoline Hille, Gabriele Münter, Die Künstlerin mit Zauberhand, Dumont 2012

  2. Gisela Kleine, Gabriele Münter und Wassily Kandinsky, Biographie eines Paares, insel taschenbuch 1994

  3. Foto entnommen: Kleine, S. 492/493 und Hille, S. 148



 
Blauer Jäger, 2014, Fotografie auf Fotopapier, 20 x 30 cm
 
Reiter Doppelblau, 2014, Fotografie auf Fotopapier, 30 x 20 cm
 
 
Tango, 2014, Fotografie auf Fotopapier, 25 x 25 cm
 
 
Tänzerinnen Solo & Paar, 2014, Fotografie auf Fotopapier, 30 x 20 cm
 
 
Tänzerin Solo Halbprofil, 2014, Fotografie auf Fotopapier, 25 x 25 cm
 
 
Tänzerin Solo blickt in die Sonne, 2014, Fotografie auf Fotopapier, 15 x 20 cm
 
 
Paar mit Hund und Weintrauben, 2014, Fotografie auf Fotopapier, 25 x 35 cm
 
 
Tangopaar diagonal, 2014, Fotografie auf Fotopapier, 30 x 20 cm
 
Seitenanfang